Zitterpartie mit glücklichem Ende

Am vierten Spieltag der Saison reiste der SV Morsbach zur Maibuche an. Die Stimmung der Waldbröler C-Junioren schwankte im Vorfeld des Spieles zwischen „die ziehen wir diesmal so richtig ab“ und einem leicht unguten Gefühl, denn das letzte „Freundschafts“spiel, sofern man eine Begegnung zwischen Waldbröl und Morsbach jemals so bezeichnen kann, endete am 22.08. mit einer bitteren 5:2-Niederlage des RS 19.

Und in der ersten Halbzeit sah es auch danach aus, als würde diese Tendenz sich fortsetzen. Obwohl die Morsbacher weder technisch noch spielerisch wirklich überlegen waren, schafften sie es das Spiel unserer C1 massiv zu stören. Immer wieder ergab sich so der gleiche Spielablauf: Wenn der Abstoß ankam, ging der Ball dann meist im nächsten Pass im Mittelfeld verloren, so dass die Offensive kaum einmal einen Angriff starten konnte. Durch die schnellen Ballverluste geriet die Abwehr, die an diesem Tag nicht so sicher stand, wie sonst, zunehmend unter Druck, fand oft keine Anspielstation weiter vorne und sorgte nun ihrerseits durch weitere Ballverluste für einige gefährliche gegnerische Chancen.

Trotzdem überstanden unsere Jungs mit einem gerüttelten Maß an Glück und einigen guten Paraden des Torhüters Vincent Braun die erste Halbzeit irgendwie torlos.

In der zweiten Halbzeit wendete sich das Blatt dann plötzlich. Vielleicht waren es die, wie man hört, deutlichen Worte des Trainers Filippo Crisci, vielleicht war es aber auch die nachlassende Kondition des Gegners, vielleicht auch einfach ein bisschen Glück. Hatte sich der Gegner in der ersten Halbzeit gerade gegen Ende in der Waldbröler Hälfte festgesetzt, zeigte sich die Mannschaft des RS 19 nun deutlich offensiver als die des Gegners. Endlich kamen Pässe an und insbesondere der für den Waldbröler Spielaufbau zentrale Mann, Paul Reingardt, kam nun besser ins Spiel. Er war es dann auch, der den Knoten mit einem schönen Tor zum Platzen brachten. Mit einem Distanzschuss, der sich in die rechte obere Ecke des gegnerischen Kastens senkte, brachte er den RS 19 in der 42. Minute in Führung. Doch die Partie blieb weiterhin spannend, auch wenn bei Morsbach nach vorne kaum noch etwas lief. In der 57. Minute dann setzte sich Tim Engelbert in einer herausragenden Einzelleistung gegen diverse Gegenspieler durch und dribbelte den Ball bis in den Morsbacher Strafraum. Obwohl er selbst eine gute Schussposition hatte, sah er den noch besser platzierten Kevin Drugov und legte völlig unegoistisch für diesen den Ball noch einmal quer, sodass die Waldbröler Nummer 14 sicher versenken konnte. Das letzte Tor, das den Sieg endgültig besiegelte, ging nur vier Minuten später erneut auf Paul Reingardts Konto. Der Morsbacher Torhüter hatte sich zu weit herausgewagt und die Nummer 5 der Waldbröler lupfte den Ball elegant über ihn hinweg ins Tor.

Damit bleibt die Waldbröler C1 weiterhin ungeschlagen und nimmt im Moment den zweiten Tabellenplatz hinter dem SV Altenberg ein, der allerdings über ein Spiel mehr verfügt. Darüber hinaus zeigt sich die gute Leistung aber auch noch in zwei weiteren Details: bisher nur ein Gegentor und drei Spieler des RS19 unter den ersten 5 in der Torjägerliste.

Am vierten Spieltag der Saison reiste der SV Morsbach zur Maibuche an. Die Stimmung der Waldbröler C-Junioren schwankte im Vorfeld des Spieles zwischen „die ziehen wir diesmal so richtig ab“ und einem leicht unguten Gefühl, denn das letzte „Freundschafts“spiel, sofern man eine Begegnung zwischen Waldbröl und Morsbach jemals so bezeichnen kann, endete am 22.08. mit einer bitteren 5:2-Niederlage des RS 19.

Und in der ersten Halbzeit sah es auch danach aus, als würde diese Tendenz sich fortsetzen. Obwohl die Morsbacher weder technisch noch spielerisch wirklich überlegen waren, schafften sie es das Spiel unserer C1 massiv zu stören. Immer wieder ergab sich so der gleiche Spielablauf: Wenn der Abstoß ankam, ging der Ball dann meist im nächsten Pass im Mittelfeld verloren, so dass die Offensive kaum einmal einen Angriff starten konnte. Durch die schnellen Ballverluste geriet die Abwehr, die an diesem Tag nicht so sicher stand, wie sonst, zunehmend unter Druck, fand oft keine Anspielstation weiter vorne und sorgte nun ihrerseits durch weitere Ballverluste für einige gefährliche gegnerische Chancen.

Trotzdem überstanden unsere Jungs mit einem gerüttelten Maß an Glück und einigen guten Paraden des Torhüters Vincent Braun die erste Halbzeit irgendwie torlos.

In der zweiten Halbzeit wendete sich das Blatt dann plötzlich. Vielleicht waren es die, wie man hört, deutlichen Worte des Trainers Filippo Crisci, vielleicht war es aber auch die nachlassende Kondition des Gegners, vielleicht auch einfach ein bisschen Glück. Hatte sich der Gegner in der ersten Halbzeit gerade gegen Ende in der Waldbröler Hälfte festgesetzt, zeigte sich die Mannschaft des RS 19 nun deutlich offensiver als die des Gegners. Endlich kamen Pässe an und insbesondere der für den Waldbröler Spielaufbau zentrale Mann, Paul Reingardt, kam nun besser ins Spiel. Er war es dann auch, der den Knoten mit einem schönen Tor zum Platzen brachten. Mit einem Distanzschuss, der sich in die rechte obere Ecke des gegnerischen Kastens senkte, brachte er den RS 19 in der 42. Minute in Führung. Doch die Partie blieb weiterhin spannend, auch wenn bei Morsbach nach vorne kaum noch etwas lief. In der 57. Minute dann setzte sich Tim Engelbert in einer herausragenden Einzelleistung gegen diverse Gegenspieler durch und dribbelte den Ball bis in den Morsbacher Strafraum. Obwohl er selbst eine gute Schussposition hatte, sah er den noch besser platzierten Kevin Drugov und legte völlig unegoistisch für diesen den Ball noch einmal quer, sodass die Waldbröler Nummer 14 sicher versenken konnte. Das letzte Tor, das den Sieg endgültig besiegelte, ging nur vier Minuten später erneut auf Paul Reingardts Konto. Der Morsbacher Torhüter hatte sich zu weit herausgewagt und die Nummer 5 der Waldbröler lupfte den Ball elegant über ihn hinweg ins Tor.

Damit bleibt die Waldbröler C1 weiterhin ungeschlagen und nimmt im Moment den zweiten Tabellenplatz hinter dem SV Altenberg ein, der allerdings über ein Spiel mehr verfügt. Darüber hinaus zeigt sich die gute Leistung aber auch noch in zwei weiteren Details: bisher nur ein Gegentor und drei Spieler des RS19 unter den ersten 5 in der Torjägerliste.

Am vierten Spieltag der Saison reiste der SV Morsbach zur Maibuche an. Die Stimmung der Waldbröler C-Junioren schwankte im Vorfeld des Spieles zwischen „die ziehen wir diesmal so richtig ab“ und einem leicht unguten Gefühl, denn das letzte „Freundschafts“spiel, sofern man eine Begegnung zwischen Waldbröl und Morsbach jemals so bezeichnen kann, endete am 22.08. mit einer bitteren 5:2-Niederlage des RS 19.

Und in der ersten Halbzeit sah es auch danach aus, als würde diese Tendenz sich fortsetzen. Obwohl die Morsbacher weder technisch noch spielerisch wirklich überlegen waren, schafften sie es das Spiel unserer C1 massiv zu stören. Immer wieder ergab sich so der gleiche Spielablauf: Wenn der Abstoß ankam, ging der Ball dann meist im nächsten Pass im Mittelfeld verloren, so dass die Offensive kaum einmal einen Angriff starten konnte. Durch die schnellen Ballverluste geriet die Abwehr, die an diesem Tag nicht so sicher stand, wie sonst, zunehmend unter Druck, fand oft keine Anspielstation weiter vorne und sorgte nun ihrerseits durch weitere Ballverluste für einige gefährliche gegnerische Chancen.

Trotzdem überstanden unsere Jungs mit einem gerüttelten Maß an Glück und einigen guten Paraden des Torhüters Vincent Braun die erste Halbzeit irgendwie torlos.

In der zweiten Halbzeit wendete sich das Blatt dann plötzlich. Vielleicht waren es die, wie man hört, deutlichen Worte des Trainers Filippo Crisci, vielleicht war es aber auch die nachlassende Kondition des Gegners, vielleicht auch einfach ein bisschen Glück. Hatte sich der Gegner in der ersten Halbzeit gerade gegen Ende in der Waldbröler Hälfte festgesetzt, zeigte sich die Mannschaft des RS 19 nun deutlich offensiver als die des Gegners. Endlich kamen Pässe an und insbesondere der für den Waldbröler Spielaufbau zentrale Mann, Paul Reingardt, kam nun besser ins Spiel. Er war es dann auch, der den Knoten mit einem schönen Tor zum Platzen brachten. Mit einem Distanzschuss, der sich in die rechte obere Ecke des gegnerischen Kastens senkte, brachte er den RS 19 in der 42. Minute in Führung. Doch die Partie blieb weiterhin spannend, auch wenn bei Morsbach nach vorne kaum noch etwas lief. In der 57. Minute dann setzte sich Tim Engelbert in einer herausragenden Einzelleistung gegen diverse Gegenspieler durch und dribbelte den Ball bis in den Morsbacher Strafraum. Obwohl er selbst eine gute Schussposition hatte, sah er den noch besser platzierten Kevin Drugov und legte völlig unegoistisch für diesen den Ball noch einmal quer, sodass die Waldbröler Nummer 14 sicher versenken konnte. Das letzte Tor, das den Sieg endgültig besiegelte, ging nur vier Minuten später erneut auf Paul Reingardts Konto. Der Morsbacher Torhüter hatte sich zu weit herausgewagt und die Nummer 5 der Waldbröler lupfte den Ball elegant über ihn hinweg ins Tor.

Damit bleibt die Waldbröler C1 weiterhin ungeschlagen und nimmt im Moment den zweiten Tabellenplatz hinter dem SV Altenberg ein, der allerdings über ein Spiel mehr verfügt. Darüber hinaus zeigt sich die gute Leistung aber auch noch in zwei weiteren Details: bisher nur ein Gegentor und drei Spieler des RS19 unter den ersten 5 in der Torjägerliste.