Von der Pleite in Wildbergerhütte letzte Woche sollte heute nichts mehr zu sehen sein.
Die Mannschaft war bis auf Oliver Rempel, der aufgrund seiner Krankheit immer noch nicht wieder fit war, komplett und hoch motiviert. So wie letzte Woche wollte keiner der Jungs erneut vom Platz gehen.

Nach einer ausführlichen Taktikbesprechung und einem ausgiebigen Aufwärmprogramm pfiff Schiedsrichter Lothar Eiteneuer die Partie um zwei Minuten nach 15 Uhr dann endlich an und unsere Jungs bewiesen sofort, dass sie diesmal alle mit dem Kopf bei der Sache waren.

Bereits nach 3 Minuten gelang es Kerem Kargin einen Steilpass auf Moussa Hombach zu spielen, der dann noch zwei seiner Gegenspieler ausspielte und den Ball ins Netz des SG Agathaberg katapultierte. Er erhöhte somit den Spielstand auf 1:0. So schnell hatte wohl niemand mit dem ersten Tor gerechnet, doch die Erleichterung war groß.

In der 16. Minute verteilte der Unparteiische die erste gelbe Karte an Agathaberg aufgrund eines Foulspiels.

Man sah deutlich, dass wir die dominierende Mannschaft waren und dies bewiesen die Jungs bereits in der 6. Minute erneut. Eugen Tschumakow erhöhte nach einer Ecke den Spielstand auf 2:0. Keine 15 Minuten später, in der 20. Spielminute legte Julian Soest über links einen sensationellen Durchmarsch hin und spielte einen Querpass steil vorne rein auf Viktor Fichter der dann zum 3:0 erhöhte.

Die Konzentration unserer Elf verschwand nach dem 3:0 für einen kurzen Moment und so gelang es dem SG Agathaberg in der 21. Minute den unverhofften ersten Gegentreffer zu erzielen. Auch ein paar Minuten später wurden uns diese noch immer gefährlich. In der 26. Minute bekam der SG eine Ecke schoss diese platziert in die Mitte des 16ners und in die Arme unseres Keepers Holger Wirtz. Nur drei Minuten später hatten diese bereits die nächste große Chance durch einen Freistoß den Spielstand auf 3:2 zu erhöhen scheiterten aber zu dem Glück unserer Jungs wieder an Schlussmann Holger Wirtz.

Nebenbei ist noch zu erwähnen, dass unsere Köln-Fans unter den Zuschauern eine doppelte Anspannung in sich trugen. Sie pendelten quasi 90 Minuten zwischen den beiden Spielen hin und her und freuten sich so wohl über den Spielstand auf dem Platz, als auch über den in der Veltins – Arena auf Schalke.

Jetzt aber wieder zum eigentlichen Spiel. Nach dem Kontern der SG ergriffen unsere Jungs wieder die Macht des Spiels. In der 36. Minute lief Moussa Hombach mit dem Ball aufs Tor zu und hätte ihn nur noch quer zu Dimitri Luschnikow spielen müssen und der Ball wäre erneut im Netz von Torhüter Nico Förster gelandet, doch wie sagt man so schön warum einfach wenn es auch kompliziert geht. So holte Moussa Hombach eine Ecke raus, welche
Kerem Kargin dann auf direktem Wege zum 4:1 verwandelte. Auf die Frage von Trainer Thomas Engelbert warum er den Ball nicht quer spielte, antwortetet Moussa Hombach nur: „Ich wusste doch, dass der Kerem den von der Ecke aus rein macht“ und lächelte.

Bereits zwei Minuten später, in der 38. Minute wurde Jan Puls vor dem 16ner gefoult, doch Schiedsrichter Lothar Eiteneuer lies Vorteil laufen, pfiff aber nach einem Querpass auf Kain Luczykowski der im Abseits stand, doch Freistoß. Viktor Fichter schnappte sich den Ball, schoss aber jedoch aus 20 Metern eher in Richtung rechte Eckfahne anstatt Richtung Tor.

Bis auf den ersten Wechsel der Gäste in der 45. Minute, passierte in der 1. Hälfte nicht mehr viel und wir gingen vollkommen zufrieden mit einem Spielstand von 4:1 in die Pause. Die Jungs waren relativ entspannt, wussten aber zugleich, dass die ersten 10 bis 15 Minuten der 2. Hälfte die entscheiden waren und gingen somit mit der gleichen Konzentration wieder in die Partie wie sie raus gekommen waren.

Doch in genau in diesen 10 bis 15 wichtigen Minuten passierte auf beiden Seiten nichts mehr.
Unsere Elf war zwar überlegen und beschäftigte Agathaberg immer wieder sichtlich, schaffte es aber nicht noch einen Treffer zu erzielen.

In der 60. Minute sah der Kapitän der Gäste die zweite gelbe Karte der Partie aufgrund eines Handspiels. Ebenfalls in der 60. Minute folgte der zweite Wechsel der Gäste und auch Trainer Thomas Engelbert wechselte eine Minute später zum ersten Mal. Für Kain Luczykowski kam Sebastian Zeller.

Bereits vier Minuten später erwischte der SG Agathaberg einen kleinen Moment unserer Unaufmerksamkeit und schaffte es den Anschlusstreffer zum 4:2 zu erzielen. Nach diesem Treffer wechselten die Gäste zum zweiten Mal.

In der 66. Minute dann die nächste große Chance für Moussa Hombach. Kerem Kargin spielt einen perfekten Pass in den Lauf von Jan Puls, der diesen quer nach rechts zu Moussa Hombach spielt, doch dieser scheiterte bei dem Versuch den Ball im Netz von Torhüter Nico Förster zu versenken. Bereits zwei Minuten später versuchte Moussa Hombach erneut den Treffer zum 5:2 zu erzielen und lief alleine auf das Tor der SG zu, scheitert aber ebenfalls wieder. Auch Eugen Tschumakow versucht in der 71. Minute noch mal sein Glück den Ball nach einem Freistoß ins Netz zu bringen, aber auch er scheiterte an dem Torhüter der SG.

Für Stürmer Dimitri Luschnikow kam dann in der 75. Minute Arthur Tschen in die Partie und sollte sein Können beweisen.

In der 84. Minute sah Paul Luczykowski aufgrund eines Foulspiels die erste und einzige gelbe Karte, die unsere Mannschaft in dieser Partie bekam. Doch auch er bewies das ganze Spiel über wieder seine Stärke und sorgte dafür, dass Agathaberg kaum in die Richtung unserer Viererkette gelang.

Bereits eine Minute später verstrickten sich die Ereignisse. Zu erst bekam der Torhüter der SG eine gelbe Karte aufgrund einer Unsportlichkeit und in der gleichen Minute gelang unserem 10er Jan Puls der direkte Durchmarsch von der Mittellinie bis zum Tor der Gäste und er erzielte den lang ersehnten und verdienten Treffer zum 5:2, nach dem er zuvor den Ball drei Meter über das Tor hinweg „ballerte“. Er wurde nach diesem Tor sofort ausgewechselt und für ihn kam Fatmir Mulaku.

Die Partie war entscheiden und Schiedsrichter Lothar Eiteneuer beendete in der 90. + 3 das Spiel.

Wir sind alle sehr zufrieden mit der Leistung unserer Jungs und freuen uns deshalb umso mehr nächste Woche am 9. Spieltag nach Marialinden zu fahren. Es steht für diese Partie ein Bus zu Verfügung, der sowohl die Mannschaft als auch ihre Fans gerne bis nach Marialinden bringen möchte. Wir bitten daher alle, die unsere Mannschaft unterstützen wollen, sich in unserer Vereinskneipe bei unseren Wirten Horst und Elke für den Bus anzumelden. Abfahrt ist um 9 Uhr an der Maibuche. Für Getränke an Bord ist ausreichend gesorgt. Wir freuen uns über Jeden, der sich bereit erklärt mit uns zu fahren und hoffen, auch von Marialinden 3 Punkte mit nach Hause nehmen zu dürfen.