Weiterhin befindet sich unsere C 1 in der Leistungsklasse auf der Erfolgsspur. Mit zwei Siegen in Folge, einem 1:3-Erfolg in Altenberg und einem 11:2 zu Hause gegen den TuS Reichshof bleibt die Mannschaft damit in der Meisterschaft weiterhin ungeschlagen und hat vor Wiehl die Tabellenspitze übernommen, obwohl der FV bereits ein Spiel mehr absolviert hat.

Der erste Schlag erfolgte bereits am 15.11 in Altenberg. Nach dem üblichen unendlich erscheinenden Weg über die Autobahn und dann durch Bergisch Gladbach, wo die Baustellensituation fast an die von Waldbröl heranreicht – aber nur fast, erfolgte pünktlich um 13:00 der Anpfiff. Obwohl unsere Jungs wesentlich überlegener spielten, als wir es im Vorfeld erwartet hatten, ließ sich der Ball zunächst nicht im Tor versenken. Nicht ganz unschuldig daran war der heftige Wind, der uns Zuschauer trotz der hohen Temperaturen schon nach wenigen Minuten wünschen ließ, doch die ganze Wintermontur aus dem Schrank geholt zu haben. Für die Spieler bedeutete das böige Wetter, dass der Ball schwer zu kontrollieren war. Manchmal bekam er plötzlich viel mehr Schub als erwartet, dann blieb er wieder in der Luft stehen oder machte plötzlich einen Schlenker, der so nicht geplant gewesen war. Endlich in der 25. Minute setzte Samuel Protz dann jedoch zum erlösenden Schuss an. Aus hoher Distanz flog der Ball aufs Tor zu und der Altenberger Torhüter ebenso wie die meisten Zuschauer sahen ihn bereits wieder über die Latte hinweg segeln, doch er senkte sich präzise über dem Kopf des Keepers in den Kasten. Ein wunderschönes Tor, das – wäre es in der Bundeliga gefallen – sicherlich Chancen auf den Titel Tor des Monats gehabt hätte. Altenberg versuchte gegenzuhalten, doch die diesmal hervorragend spielende Abwehr aus Moritz Menger, Noah Lang, Leon Jünger und Julian Zimmermann verhinderte, von ihren Vorderleuten unterstützt, jeden Altenberger Angriff sehr frühzeitig, sodass der SV kaum einmal überhaupt zum Torschuss kam. Die zweite Halbzeit begannen die Jungs des RS 19 hochmotiviert und ihr Spiel wurde mit einem Doppelschlag durch Leontin Asani und Kevin Drugov belohnt. Nach 42 Minuten stand es damit 3:0 für Waldbröl. Ärgerlicherweise gelang dem SV in der 48. Minute der Anschlusstreffer und die Altenberger feuerten sich auf dem Platz gegenseitig an, das Spiel noch einmal zu drehen, so wie es ihnen am vorangegangenen Spieltag gegen Morsbach gelungen war. Hier hatten sie eine 3:1-Rücklage noch in ein 3:3 umwandeln können. Doch glücklicherweise ist Waldbröl nicht Morsbach und so blieb das Ergebnis bestehen. Die ersten drei wichtigen Punkte gegen einen der beiden Mitfavoriten waren damit eingefahren.

Der zweite Schlag – und dieser war für den TuS Reichshof ziemlich heftig – erfolgte am 21.11 auf der heimischen Maibuche. Die Trainer Filippo Crisci und Jörg Koch konnten im Großen und Ganzen auf den gesamten Kader der C 1 zurückgreifen, auch wenn der normalerweise links außen spielende Arthur Sattler nicht dabei sein konnte und leider auch für längere Zeit ausfallen wird. An dieser Stelle gute Besserung, Arthur. Wir hoffen, dass du schnell wieder dabei bist! So stellten die Trainer weitgehend in bewährter Weise auf: in der Spitze Kevin Drugov, auf der linken Außenbahn Moritz Menger, als hängende Spitze Paul Reingardt, auf der rechten Außenbahn Nick Crisci, im Zentrum Leontin Asani, dahinter als Sechser Samuel Protz, in der Abwehrviererkette als linker Außenverteidiger Julian Zimmermann, als rechter Leon Jünger und als Innenverteidiger Noah Lang und Tim Engelbert, im Tor Vincent Braun. Das Spiel wurde nach zwei Schweigeminuten für die Anschlagsopfer von Paris mit über dreißig Minuten Verspätung angepfiffen. Das interessierte nach drei Minuten allerdings niemanden mehr, denn zu diesem Zeitpunkt waren schon zwei Tore für die Waldbröler C 1 gefallen. Wieder war es Samuel Protz, der den ersten Treffer setzte. Reichshof war noch gar nicht recht im Spiel, da hatte der Waldbröler Sechser ähnlich wie in Altenberg bereits einen präzisen Schuss platziert. Schon eine Minute später, der Anstoß war gerade wieder erfolgt, erhöhte Moritz Menger auf 2:0. Von da an wurde es schwierig mit dem Zählen nachzukommen. In der 8. Minute erhöhte Kevin Drugov auf 3:0, als er den Ball mit dem Außenrist sanft unter dem Arm des Reichshofer Torhüters hindurchschob und die Kugel dann quasi im Zeitlupentempo ins gegnerische Tor hoppelte. In der 13. schoss Leontin Asani das 4:0 und in der 17. Moritz Menger das 5:0. Reichshof fand kein Mittel, den RS 19 zu stoppen und so konnten unsere Jungs frei aufspielen. Nach dem 5:0 nahm der Reichshofer Trainer eine Auszeit, um seine Mannschaft noch einmal neu einzustellen, doch auch das zeigte keinen Erfolg, denn direkt danach erhöhte Nick Crisci zum 6:0. Kurz darauf war Paul Reingardt auf dem Weg zum 7:0, doch er wurde unsanft im Reichshofer Strafraum gestoppt. Der Schiedsrichter entschied auf Elfmeter und so war es Tim Engelbert, der das 7:0 dann wirklich erzielte. Nach dieser komfortablen Führung nahmen die Waldbröler Trainer zwei Wechsel in der Abwehr vor. Für Leon Jünger kam Kai Schulz und für Julian Zimmermann kam Tom Elvermann auf den Platz. Dieser doppelte Wechsel führte dazu, dass sich die Abwehr neu sortieren musste und so kann der vom TuS erzielte Anschlusstreffer in der 28. Minute erklärt werden. Es waren nicht die Reichshofer, die das Tor herausspielten, sondern ein Wackler in der Waldbröler Abwehr, der dazu führte. Doch bei immer noch sechs Toren Vorsprung war das kein Grund zur Besorgnis, zumal Paul Reingardt, der auch bis zu diesem Zeitpunkt wieder ein herausragendes Spiel gemacht hatte, noch in der 32. Minute durch einen Lupfer über den Reichshofer Torwart hinweg zum 8:1 erhöhte.

In der Pause bauten die Waldbröler Trainer noch einmal die Mannschaft um, um auch den beiden noch nicht eingewechselten Ersatzspielern Edi Lindner und Marius Ranke Spielzeit zu geben. Kevin Drugov und Tim Engelbert mussten so dem Spiel eine Weile vom Rand des Platzes folgen. In der 36. Minute gab es erneut Grund zum Jubel. Nach einer Notbremse im Strafraum, entschied der Schiedsrichter erneut auf Elfmeter für Waldbröl, den Paul Reingardt mit schlafwandlerischer Sicherheit versenkte. Nur fünf Minuten später traf Paul Reingardt erneut und setzte sich mit diesem Tor wieder an die Spitze der Torschützen-Liste.

In der 47. Minute war es dann jedoch der TuS der einen Elfmeter erhielt und auch hier versenkte der ausführende Spieler sicher und für den Waldbröler Torhüter Vincent Braun unhaltbar, der die Ecke zwar geahnt, bei dem flachen und sehr genau gesetzten Schuss jedoch keine Chance hatte. In der 57. Minute erhöhte Nick Crisci dann zum Endstand von 11:2.

Während die leicht bedröppelten Gegner nach dem Abpfiff abzogen, feierte die Waldbröler C 1 noch bei einem Ümit-Döner, der von Trainer Filippo Crisci spendiert worden war, ihre vielversprechende Leistung in den letzten beiden Spielen. Am Mittwochabend heißt es dann aber wieder volle Konzentration, denn dann geht es gegen den direkten Konkurrenten, den FV Wiehl.