Am vorletzten Spieltag der Hinrunde der Saison 2015/2016 mussten wir nach Elsenroth.

Der TuS Elsenroth stand zwar auf einem der unteren Tabellenplätze, trotzdem war uns aber bewusst, dass diese Partie keine einfache wird. Auch das Wetter war an diesem Tag nicht unbedingt auf unserer Seite es war regnerisch und windig, trotzdem ließen sich unserer treuen Fans nicht nehmen ebenfalls den Weg ins schöne Elsenroth zu finden.

So machten wir uns dann, nach einer kleinen Besprechung, um kurz nach halb 2 auf den Weg. Trotz vereinzelten Verspätungen schafften unsere Jungs sich ausreichend warm zu machen und sich gedanklich auf das bevorstehende Spiel vorzubereiten.

Um 14:40 Uhr pfiff Schiedsrichter Stephan Hinz die Partie dann endlich an, jedoch war der TuS vorerst die dominantere Mannschaft.
Nach ca. 15 Minuten jedoch waren unsere Jungs dann endlich wach und zeigten ihr Können, für das sie von unserem bisher schnellsten Außenverteidiger Viktor Fichter bereits in der 26. Minute belohnt wurden. Dieser stand nach einem vergeblichen Versuch seiner Mitspieler, endlich den Ball ins Netz der Gegner zu bekommen, gold richtig und schoss den Ball nach einem Pass von Kerem Kargin aus circa 25 Metern platziert zum 0:1 in das Tor der Elsenrother.

Wir waren weiterhin am Drücker und hatten einige Chancen den Spielstand auf 0:2 zu erhöhen.

Moussa Hombach nutzte eine dieser Chancen in der 38. Minute und erzielte den Treffer zum mehr als verdienten 0:2. Mit diesem Spielstand gingen wir dann auch 7 Minuten später in die Pause.

Die Mannschaft stärkte sich wieder erneut mit ausreichend Wasser und Bananen. Keiner wollte diese 3 wichtigen Auswärtspunkte mehr gefährden, umso wichtiger war es, die ersten 15 Minuten der zweiten Halbzeit genauso gut aufzutreten wie die erste Halbzeit, doch das war wohl auch dem TuS bewusst. Nur 3 Minuten nach Beginn der der zweiten Halbzeit schossen diese den Anschlusstreffer zum 1:2 und die Konzentration der Mannschaft sank kontinuierlich.

Die Gäste wechselten in der 50. Minute das erste Mal und auch Trainer Thomas Engelbert beschloss 10 Minuten später zwei Änderungen in der Mannschaft vorzunehmen. Für Dimitri Luschnikow und Kain Luczykowski kamen nun Fatmir Mulaku und Jan Puls ins Spiel.

Aber auch diese Wechsel machten uns nicht viel stärker, wodurch es dem TuS Elsenroth bereits in der 71. Minute gelang den Ausgleichstreffer zum 2:2 zu erzielen, womit wohl nach der ersten Hälfte der Partie keiner gerechnet hatte. Jetzt hieß es hoffen und Daumen drücken.

Wir wechselten in der 78. Minute erneut. Für Harun Kipir war ab sofort Johann Musin im Spiel, der es ermöglichte die Mannschaft umzustellen und Eugen Tschumakow von der Abwehr in den Sturm zu schicken. Auch der TuS wechselt eine Minute später erneut.

Der eben eingewechselte Jan Puls sah in der 82. Minute die erste gelbe Karte, die der Unparteiische in dieser Partie zeigte, doch diese sollte nicht die letzte bleiben.

Nur 4 Minuten später, in der 86. Minute passierte wohl das, mit dem Niemand aber wirklich Niemand gerechnet hätte. Wir erhöhten den Spielstand auf 2:3, aber das ausgewöhnlichste an diesem Tor war wohl der Schütze. Unser super 6er Paul Luczykowski köpfte den Ball nach einer Ecke von Kerem Kargin ins Netz der Gegner, als wäre dies das normalste der Welt, doch dieses Tor war sein erstes Tor seit der F-Jugend. Die Freude war riesen groß und auch sein eben ausgewechselten Bruder Kain war nicht mehr auf der Ersatzbank zu halten. Dieser rannte voller Freude aufs Spielfeld um seinem Bruder zu gratulieren und um sich mit ihm zu freuen, leider sah er dafür die zweite und letzte gelbe Karte der Partie. An dieser Stelle sind wir alle froh, dass dies das einzige Tor war, welches unser 6er in diesem Spiel schoss, ansonsten hätten wir wohl nächste Woche aufgrund einer gelb-roten Karte auf seinen Bruder verzichten müssen.

Nun hieß es die letzten paar Minuten verteidigen was das Zeug hält, um bloß keinen Gegentreffer mehr zu bekommen. Hier war auch unser Keeper Holger Wirtz gefragt, der den ein oder anderen Ball der Elsenrother, kurz vor Schluss noch halten musste. Doch dann war es geschafft. Schiedsrichter Stephan Hinz pfiff die Partie in der 90 + 2 ab und wir konnten die wohlverdienten 3 Punkte mit nach Hause nehmen.

Nächste Woche freuen wir uns, am letzten Spieltag der Hinrunde, den VfL Berghausen-Gimborn um 14:30 Uhr bei uns an der Maibuche empfangen zu dürfen und hoffen ebenfalls wieder, mit der Unterstützung unserer Fans, 3 wichtige Punkte zu holen.